Häufige Fragen (FAQ)

 

Allgemeine Fragen

Wer darf Fahrradanhänger fahren?

Grundsätzlich gibt es hier keine Einschränkungen - jede/r, die/der Fahrradfahren kann, darf auch einen Fahrradlastenanhänger fahren.

Aber es gibt natürlich einige Grundregeln, die beachtet werden müssen, abgesehen davon, daß das Fahrrad selbst geeignet sein muss für das angehängte Zusatzgewicht.

 

Das Gewicht des Zugfahrrads + das Gewicht der Fahrer/in haben einen erheblichen Einfluß auf die Abbremsbarkeit des Gespanns. Anders ausgedrückt: Je leichter die Fahrer/in ist, desto weniger Druck können die Räder beim Abbremsen auf die Fahrbahn bringen. Dadurch kann das Hinterrad leichter ausbrechen, was wiederum zu Unfällen führen kann. Bitte berücksichtigen Sie daher immer die Gesamtsituation der transportierten Gewichte und des Gespanns! Insbesondere kleinere und damit meist leichtere Kinder sollten keine zu schweren Anhänger ziehen. Nicht nur um die Gelenke zu schonen, sondern auch weil das sichere Abbremsen schwerer Anhänger nicht mehr gewährleistet ist.

 

In unserer Betriebsanleitung steht, daß nur Radfahrer ab 16 Jahre einen Anhänger fahren dürfen. Nach neuester Auslegung der STVO stimmt das so nicht mehr - diese Einschränkung bezieht sich nur auf den Personentransport. Das heißt, daß erst ab 16 Jahren z.B. Kinder transportiert werden dürfen. Bei der Neuauflage unserer Betriebsanleitung wird dies berücksichtigt werden.

 

Wie wähle ich die richtige Anhängergröße aus?

Als allererstes empfehlen wir, die geplante Anwendung möglichst genau einzugrenzen.

Dazu sollte man sich z.B. folgende Fragen stellen:

 

1. Was möchte ich hauptsächlich transportieren (den täglichen Einkauf? Sperrmüll? Gartenabfälle? Amboße?)

2. Benötige ich einen Allroundanhänger für alles mögliche, nicht zu groß, nicht zu klein. Aufrüstbar und vielseitig? Dann der Hmax!

3. Bin ich Vielradler und ersetze mein Auto? Hab ich immer zuwenig Platz, vielleicht ein paar Kinder? Bin viel draussen, am See, mit viel Ausrüstung? Dann der Hxxl light oder der Hxxxl light!

4. Auf welchen Entfernungen benutze ich den Anhänger? Wie sind die Wege? (Bei kurzen Wegen für Alltagstransporte auf gut ausgebauten Straßen reicht die Standardausstattung völlig aus, auch um mal vorsichtig etwas sehr schweres zu transportieren. Bei längeren und rauheren Wegen sollten ein paar Upgrades wie V-Verstärkungsbügel und durchgehende Achsen verbaut werden. Professioneller Einsatz mit viel Gewicht ruft nach der Schwerlastausstattung...)

5. Ist die Größe und das Gewicht des zusammengelegten Anhängers von Bedeutung? Generell sind die ausgefrästen Light-Wannen deutlich leichter und auch leichter zu tragen.

6. Möchte ich Euroboxen transportieren? Dann sollte das Grundmodul des Hmini (1 x Eurobox), Hxxl (2 x Eurobox) oder Hxxxl (3 x Eurobox) gewählt werden, je nach Bedarf und Anwendung. Oder gleich die 540 Liter Box für professionelle Lastenradler. Da passen auch 3 Euroboxen hintereinander rein, regendicht abgeschlossen.

7. Benötige ich eine absperrbare, regendichte Box, um Einkäufe auch mal unbeabsichtigt vor einem Laden stehen lassen zu können? Dann spielt die Größe eine Rolle, von der 70 Liter Box bis zur 830 Liter Box ist alles möglich.

 

Wenn Sie eine möglicherweise passende Größe ausgewählt haben, hilft es enorm, sich die Chassisgröße aus Pappe auszuschneiden. Ausser Sie können direkt in München bei uns vorbeikommen.

 

Wir beraten Sie gerne und können sehr viel konkreter abschätzen, was Sie benötigen, wenn Sie uns möglichst genau schildern können, was Sie damit vorhaben (Um die Ecke zum Einkauf oder mit Campingausrüstung auf Expedition fernab jeder Zivilisation ;-))

Ist es schwierig, einen Hinterher-Fahrradanhänger zu fahren?

Nein, leihen Sie sich mal einen Fahrrad-Anhänger bei einem Händler in Ihrer Nähe aus und versuchen Sie es! Der Hinterher ist ganz leicht zu ziehen und Sie spüren ihn kaum. Das hängt auch mit seiner tiefen Befestigung am Fahrrad zusammen, wodurch die Fahrdynamik kaum beeinflusst wird.

Sogar beladen fährt sich ein Hinterher erstaunlich einfach.

Da der Anhänger zwei Räder und eine Hilfsstütze hat, kann er von alleine kaum umkippen und steht und fährt sehr sicher. Gerade im Vergleich zu Lastenrädern kommen selbst ungeübte Fahrradfahrer besser mit einem Anhänger zurecht.

 

Bitte beachten Sie aber, daß für das Fahren mit Anhänger das Gleiche gilt wie beim Autofahren: Fahren Sie umsichtig und angepasst an die Verhältnisse!

Testen Sie die Fahreigenschaften Ihres Anhänger unter verschiedenen Szenarien vorsichtig aus, um ein Gefühl für seine Fähigkeiten, aber auch seine Grenzen zu bekommen.

Sind Hinterher-Anhänger für E-Bikes zugelassen?

Es gibt in Deutschland keine Zulassungspflicht für Fahrradanhänger an E-Bikes. Werbeaussagen über "E-zugelassene Anhänger" sind daher irreführend.
Die Weber-Kupplung ist allerdings nicht für S-Pedelecs (45km/h) freigegeben. Grundsätzlich empfehlen wir für den Betrieb mit dem E-Bike aufgrund der höheren Geschwindigkeiten unsere spurbreiteren Anhänger wie den Hxxl oder Hxxxl (höhere Kippsicherheit durch breitere Fahrspur).

Wir raten grundsätzlich dazu, Anhänger, die für den Betrieb mit E-Bikes gedacht sind, zusätzlich mit den durchgehenden Edelstahlachsen sowie dem V-Verstärkungsbügel oder sogar dem Schwerlastdeichselsystem auszustatten. Das empfiehlt sich bei unseren größeren Anhänger aber ohnehin, da die große Ladefläche dazu einlädt, viel aufzuladen.

Keinesfalls sollte man unterschätzen, daß eine höhere Geschwindigkeit die Belastung der Einzelbauteile exponentiell anwachsen lässt.

Was brauche ich, um meinen Hinterher als Handwagen zu benutzen?

Nichts zusätzlich, soweit Sie das Standard-Deichselsystem nutzen! Jedes Hinterher-Modell mit Aluminiumwanne ist standardmäßig auch als Handwagen nutzbar durch die schlaue Doppelfunktion der Deichsel. Dazu wird lediglich die Deichsel aus der Fahrradanhänger-Position in die Handwagen-Position umgesteckt. Das dauert nur wenige Sekunden. Mittlerweile bieten wir sogar für die Schwerlastdeichsel eine Handwagenfunktion an.

 

Wenn Sie das Schwerlastdeichselsystem nutzen, können Sie ab sofort einen zusätzlichen Adapter mit Verstärkungsblech mittig am Anhänger montieren. Damit lässt sich die Schwerlastdeichsel schräg einstecken und als Handwagen verwenden.

Für die BikeTransporter und andere Plattformanhänger gibt es ebenfalls einen Handdeichseladapter, der flach auf die Plattform geschraubt wird.

 

Wenn Sie die Schwerlast-Hochdeichsel verwenden, haben Sie Handdeichsel und Hochdeichsel in einem. Zusätzlich lässt sich die Hochdeichsel auch um 180° nach hinten schwenken, was den Platzbedarf beim Parken enorm reduziert. Natürlich lässt sich diese Deichsel auch einfach herausnehmen.

Für den überwiegend als Fahrradanhänger genutzten Hinterher empfehlen wir aber immer die Tiefdeichsel aus Gründen der besseren Fahreigenschaften.

Klappert der Hinterher während der Fahrt?

Wir haben bei der Entwicklung aller Bauteile grösste Mühe darauf verwendet, das Klappern des Anhängers zu verhindern. Aus diesem Grund haben wir eine einzigartige, neue und gesetzlich geschützte Deichselaufnahme für den Fahrradanhänger Hinterher entwickelt, die eine völlig spiel- und damit klapperfreie Aufnahme der Deichsel erlaubt. Auch alle anderen Bauteile wurden hinsichtlich Fahrgeräuschen optimiert.

Trotzdem lässt es sich v.a. im unbeladenen Zustand nicht vermeiden, dass der Anhänger bei Erschütterungen Geräusche macht, da vor allem die kleinen Anhängermodelle ein sehr geringes Eigengewicht haben. Mit Beladung ist das allerdings deutlich besser. Zusätzlich sollte eine Gummimatte zur Dämpfung und Ladungssicherung mitgeführt werden. Auch der Luftdruck der Reifen des Anhängers spielt eine Rolle. Standardmäßig bestücken wir den Hinterher mit Qualitätsreifen von Schwalbe. Die "Big Apple" können mit vergleichsweise niedrigem Luftdruck gefahren werden und bieten dann gute Dämpfungseigenschaften, die ebenfalls zur Geräuschminimierung beitragen (siehe auch FAQs zum Thema "Luftdruck der Reifen"). Im Vergleich zu Lastenrädern kommen selbst ungeübte Fahrradfahrer besser mit einem Anhänger zurecht.

Wie sichere ich meinen Hinterher-Anhänger vor Diebstahl?

Grundsätzlich empfehlen wir, den kompletten Fahrrad-Anhänger mit einem ca. 2 m langen Kabelschloss oder einem Schlaufenkabel abzusperren, da dann alle Bauteile gleichzeitig gesichert werden können. Dieses Kabel kann durch die Aluminiumwanne selbst gefädelt werden, nämlich durch die dreieckige Öffnung, die für den Handwagenbetrieb der Hänger vorgesehen ist. Oder, falls eine der Light-Varianten gewählt wurde, durch eine der vielen Bodenöffnungen. Anschließend können Sie noch eines oder beide Laufräder damit sichern.

Die Grundidee des Hinterher ist aber seine schnelle und einfache Zerlegbarkeit. Würden wir nun alle Bauteile gesperrt einbauen, würden wir diese Grundidee sabotieren.

Die gegen einen geringen Aufpreis erhältliche absperrbare Deichsel ist eine sehr gute Mitnahme-Sicherung, d.h. wenn der Hänger beim Einkaufen kurz stehen gelassen wird, dann verhindert dieses Schloss, dass der Hänger einfach so mitgenommen werden kann. Es ersetzt aber keinesfalls ein gutes Fahrradschloss, denn die Deichsel kann natürlich am Fahrradanhänger selbst immer noch herausgeklickt werden.

Auf unserer DIY-Seite finden Sie eine einfache Bauanleitung für ein zusätzliches Schloss am Deichseladapter.

 

Technische Details

Wie wird der Hinterher am Fahrrad befestigt?

Normalerweise immer mit einer Tiefdeichsel, die eigens für Hinterher von Weber-Technik hergestellt wird. Dazu wird eine Weber-Kupplung permanent an der Hinterrad-Achse des Fahrrads befestigt (auf der in Fahrtrichtung linken Seite). Der eigentliche Anhänger wird dann mit der Deichsel in dieses Kupplungsstück geklickt. Schon sind Fahrrad und Fahrradanhänger schnell und sicher miteinander verbunden.

 

Wenn Sie Ihren Anhänger an mehreren Fahrrädern betreiben wollen, müssen Sie unbedingt für jedes Fahrrad eine eigene Kupplung verwenden. Keinesfalls die Kupplungen ständig hin- und hermontieren!

Tiefdeichsel vs. Hochdeichsel?

Welche Gründe sprechen für eine Hochdeichsel anstatt unserer standardmässig empfohlenen Tiefdeichsel?
Grundsätzlich empfehlen wir die Tiefdeichsel, da sowohl Fahrverhalten, Laufruhe (aufgrund der kürzeren Baulänge und daher weniger Schwingungen), Kraftansatzpunkt am Fahrrad sowie letztlich der Preis eindeutig für die Tiefdeichsel sprechen.

 

In manchen Fällen ist es trotzdem sinnvoll, eine Hochdeichsel zu verwenden und die Nachteile in Kauf zu nehmen:

1. Man hat (ohne Umstecken) immer eine Handdeichsel "zur Hand" und muss/kann sich nicht bücken, um sie umzustecken

2. Es gibt keine andere Befestigungsmöglichkeit am Fahrrad als die der Hochdeichsel

3. Man benötigt in erster Linie den Handwagen und eher selten den Fahrradanhänger

 

Bei größeren Lasten oder hauptsächlicher Verwendung als Handwagen empfiehlt sich die Verwendung unserer um 180° schwenkbaren Schwerlasthochdeichsel oder auch der mittigen Rikschadeichsel (die vor allem bei längerem zu Fuß gehen den Vorteil hat, daß man sie mit einem Schultergurt verwenden kann. Die Arme können dann auf horizontalen Wegstrecken frei baumeln)

 

Bei Verwendung von gemeinschaftlich genutzten Anhängern (z.B. Hmax load) hat man mit der Schwerlast-Hochdeichsel den Vorteil einer werkzeuglos montierbaren Sattelstützenkupplung und der nach hinten schwenkbaren Deichsel zum platzsparenden Einparken. Auf diese Weise kann der Anhänger ohne weitere Kupplungsmontage an fast jedes beliebige Fahrrad angehängt werden.

Passt die standardmäßig mitgelieferte Weber-Kupplung an mein Fahrrad?

Jeder Hinterher-Fahrradanhänger wird mit allen notwendigen Teilen für seinen Betrieb geliefert. Sie benötigen lediglich noch eine passende Weber-Kupplung, die permanent an Ihrem Fahrrad/Pedelec montiert werden muss. An die meisten Fahrräder/Pedelecs mit Kettenschaltung passt die Weber EL Kupplung. Aufgrund der zahlreichen Fahrradgeometrien, die heute auf dem Markt sind, sind in manchen Fällen allerdings andere Kupplungsversionen notwendig. Hier finden Sie einen Ratgeber, der Sie Schritt für Schritt zur passenden Kupplung führt. Sie können uns auch gerne ein Foto per Mail schicken. Bitte dann das Hinterrad von der Seite fotografieren (in Fahrtrichtung links).

Mit welchem Luftdruck soll ich meinen Hinterher fahren?

Das hängt von der Beladung ab. Typischerweise lastet auf den beiden Reifen eines Hinterher sehr viel weniger Gewicht als auf den Reifen eines Fahrrads. Die großvolumigen Big Apple Reifen von Schwalbe, die standardmäßig am Hinterher montiert sind, können mit vergleichsweise geringem Druck von 2 - 3.5 bar gefahren werden, so dass sie einen Dämpfungseffekt entfalten können. Probieren Sie selbst aus, wie stark der Reifen bei der typischen Beladung Ihres Hinterher plattgedrückt wird. Sie sollten auf jeden Fall genug Luft im Reifen haben, dass dieser gut rollt und trotzdem noch Stöße durch Fahrbahnunebenheiten oder schlecht abgesenkte Bordsteine absorbieren kann.

Faustregel: Je schwerer Sie Ihren Anhänger beladen, umso höher sollte der Luftdruck sein! Die BigApples vertragen maximal ca. 5 bar.

 

Kann der Hinterher rosten?

Nein, der Radanhänger selbst rostet nicht. Das Chassis besteht aus nicht rostendem 4mm-Alublech, alle Schrauben sind aus Edelstahl und die Aufnahmen für die Räder und die Deichsel aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Selbst wenn Ihr Hinterher irgendwann einmal Kratzer in seiner Pulverbeschichtung bekommt, rostet das Aluminium nicht. Flugrost kann allerdings selbst an Edelstahlschrauben entstehen. Wenn Sie Ihren Anhänger dauerhaft schützen wollen, sollten Sie unbedingt auf die Pflege mit geeigneten Wachsen und Ölen achten! Insbesondere die aus gehärtetem Stahl hergestellten Quick-Release-Achsen der Räder mit dem Kugelsperrbolzen sowie die Radlager sollten regelmässig gereinigt und geölt bzw. gefettet werden (Achse), um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten.

Steht der Hinterher waagerecht hinter meinem Fahrrad?

Da es eine Vielzahl von verschiedenen Anhängern mit unterschiedlichsten Bereifungen gibt und darüberhinaus noch viel mehr Farradtypen, Laufradgrößen, Reifenquerschnitte, Kupplungsmontagearten usw., kann diese Frage nicht ganz einfach beantwortet werden. All diese Parameter verändern die Stellung des Anhängers zu einem bestimmten Fahrrad.

Darüber hinaus werden die Hinterher-Anhänger oft an ganz verschiedenen Fahrrädern z.B. innerhalb einer Familie, eines Betriebs oder einer Hausgemeinschaft benutzt, so daß sich alle massgeblichen Einflussfaktoren ständig ändern.

 

Grundsätzlich können wir folgendes sagen:

Ein Hmax (und damit fast alle Anhänger mit Standardausstattung Reifengröße 20" x 2.00) steht dann annähernd waagerecht, wenn der nach hinten zeigende Kupplungsbolzen am Fahrrad ca. 25 cm über dem Boden liegt (gemessen Mitte Kupplungszapfen).

Für den Hmini sind das ca. 20 cm.

 

Wenn die waagerechte Stellung des Anhängers für ein bestimmtes Fahrrad für Ihre Anwendung eine wichtige Rolle spielt, bieten wir die manuelle Anpassung der Deichsel (Biegung per Hand auf einem speziell dafür gebauten hydraulischen Biegeapparat) an. Dieser Service hat einen Aufpreis von 25,- € (netto). Wir benötigen dazu von Ihnen ein Foto der fertig montierten Weber-Kupplung zusammen mit einer Massangabe des Kupplungsbolzens über dem Boden.

Standarddeichsel oder Schwerlastdeichsel?

Grundsätzlich sind unsere Anhänger sehr stabil gebaut und wurden eigentlich für den professionellen Handwerkereinsatz entwickelt. Die Vielzahl unserer Optionen und Ausstattungsvarianten erschweren aber manchmal die richtige Auswahl. Deshalb hier ein paar Anhaltspunkte für die Unterscheidung unserer Upgrades.


Zunächst irritiert vielleicht die Aussage über das empfohlene Anhängegewicht. Dieses von uns "empfohlene Anhängegewicht" ist nicht die Beladungsgrenze der Anhänger, sondern eine Angabe, die sich auf die meisten gängigen Fahrräder und übliche Transporte bezieht. Im Alltag und bei privater Nutzung halten unsere Standardanhänger diese Belastung locker aus und Sie benötigen dafür nicht das Schwerlastdeichselsystem.

 

Aber was bedeutet im Fahrradbereich "Schwerlast"? Wenn im professionellen Betrieb täglich Gewichte von 50 kg oder mehr bewegt werden, ist das bereits Schwerlast! Wenn Sie als Privatanwender ausnahmsweise mal 80 kg aufladen und entsprechend langsam und vorsichtig fahren, ist das aber auch mit der Standardausstattung möglich. Im Normalfall sind 80 kg aber nur schwer zu bewegen ohne E-Unterstützung. Selbst leichte Steigungen werden zur Anstrengung!

 

Wenn Sie über Upgrades unserer Anhänger nachdenken, sollten Sie IMMER folgende Schritte einhalten. Schritt 2, 3, 4 usw. vor Schritt 1 macht keinen Sinn.

 

Upgradereihenfolge:

1. Verstärkungsbügel an der Deichselaufnahme

2. Durchgehende Edelstahlachse (System QR 12/20)

3. Bereifung Schwalbe SuperMotoX anstelle der Standardbereifung Schwalbe BigApple

4. URSUS-Schwerlastständer

5. Schwerlastdeichselsystem (ersetzt 1.)

6. Schwerlastkupplung ES

7. Durchgehende Edelstahlachse (System QR 15/25) mit den verstärkten Laufrädern - eigentlich nur für professionellen Einsatz oder sehr schwere Anhänger vorgesehen)

 

Ab dem Modell Hxxl sind der V-Verstärkungsbügel (1.) und die durchgehende Edelstahlachse (2.) standardmässig verbaut.

Ab dem Modell Hxxxl sind die SuperMotoX (3.) standardmässig dabei, der URSUS ist hier empfehlenswert.

Die BikeTransporter werden standardmässig mit durchgehenden Edelstahlachsen, SuperMotoX, URSUS-Ständer und Schwerlastdeichselsystem (2. - 5.) ausgestattet. Schwerlastkupplung ist empfehlenswert.

Die großen Boxenanhänger mit 830 Litern werden als Einachser standardmässig mit System QR15/25 ausgerüstet.

Für professionelle Paketdienste empfehlen wir ebenfalls System QR15/25.

 

 

Kompatibiltät von Hinterher-Bauteilen mit Bauteilen anderer Hersteller

Viele Bastler hoffen darauf, um die Kosten gering zu halten, daß sich vorhandene Bauteile von anderen Fahrradanhängern mit unserem Baukastensystem verbinden lassen. Dies ist nur in seltenen Fällen möglich, fast nie jedoch bei Laufrädern und Quick-Release-Achsen.

Gerade diese, leider nicht ganz billigen Bauteile, müssen auf 100tel Millimeter genau sitzen - in der Praxis scheitern solche DIY-Projekte leider an solchen Details. Unsere QR-Achsen sind mit Minustoleranz für 12mm-Messing-Achsaufnahmen gefertigt. QR-Achsen mit 12.3 / 12.5 oder gar 13 mm passen da defintiv nicht rein. In jedem Fall können wir sagen, daß die in China produzierten THULE-Steckachsen und Laufräder sowohl vom Durchmesser als auch von der Länge her nicht mit unserem Laufrad- und Steckachsensystem kompatibel sind. Ein beliebtes Thema, übrigens...

 

Sie sollten sich die Zeit nehmen, Ihre Teile genau nachzumessen und, falls Sie die entsprechenden Detailmasse nicht in unseren Produktdetails im Shop finden, ggfls. nachfragen.

 

Der denkbar schlechteste Weg ist, einfach Teile zu bestellen und sie dann zurückzuschicken. Damit verursachen Sie einen hohen Arbeitsaufwand durch die Auftragsbearbeitung, Verpackung und Versand sowie einen spürbar negativen Impact auf unsere Umwelt durch die hohe Umweltbelastung durch Paketdienste. Beides muss letztlich durch die Kalkualtion der Teile aufgefangen werden. Ausserdem haben Sie auch selbst zus. Arbeit damit, die Teile wieder zu verpacken und am Postschalter Schlange zu stehen

 

Falls Sie bestehende Anhänger auf unser Deichselsystem umrüsten wollen, müssen Sie immer eine Deichsel zusammen mit der jeweils passenden Deichselaufnahme bei uns bestellen. Eine Möglichkeit zum Anschrauben der Aufnahme unter dem Anhänger muss entsprechend vorhanden und stabil genug sein. Unser Standarddeichselsystem hat eine eigens entwickelte Dreikantprismenaufnahme zur spielfreien und verdrehsicheren Arretierung der Deichsel. Das Schwerlastdeichselsystem hingegen hat eine runde Aufnahme mit 35mm Durchmesser.

 

Elektroschubanhänger? The next step...

Welcher Aufwand steckt hinter einem E-Schubanhänger?

Wir haben bereits vor einigen Jahren zusammen mit der sehr innovativen und kompetenten Firma Electrail einen kompletten, funktionsfähigen E-Schubanhänger entwickelt. Wir bieten seit September 2019 in Zusammenarbeit mit Electrail ein Aufrüst-Set für mehrere Anhängermodelle mit E-Motor, kabelloser Pedalfunk-Steuerung etc. an. Das Aufrüst-Set kostet ca. 1500,- € netto und macht Ihren Anhänger zum Schubanhänger.

Ist die Aufrüstung mit E-Motor empfehlenswert?

Für bestimmte Anwendungen und Einsatzzwecke sehen wir mittlerweile ein großes Potential in E-Schubanhängern

 

1. Die Zusatzkosten von ca. 1500,- € netto sind in Relation zu einem teuren E-Bike nur relativ teuer.

2. Der Antrieb im Anhänger kann entweder für sich alleine genutzt werden oder zusammen mit einem E-Bike, was das Gespann noch leistungsfähiger macht.

3. Der Antrieb ist dann vorhanden, wenn ich ihn am dringendsten brauche - nämlich mit beladenem Anhänger. Das hat unter anderem den Vorteil, daß ich mein geliebtes Fahrrad ohne E-Antrieb auch weiterhin nutzen kann, mit und ohne Anhänger.

4. Das Thema Service/Wartung konnten wir für alle Seiten zufriedenstellend lösen: Sie bekommen den Anhänger selbst von uns. Das komplette E-Aufrüstset können Sie zwar bei uns bestellen, aber Ihr Ansprechpartner für Service und Wartung ist direkt Electrail. Dort sind Sie in den besten Händen.

Unsere derzeitige Empfehlung für motorunterstützten Transport von Lasten

Derzeit (Stand 04/2021) gibt es auf dem Markt eine Vielzahl von E-Bikes aller Preisklassen und Größen.
Wir empfehlen momentan die Anschaffung eines guten Pedelecs eines namhaften Herstellers mit einem bekannten Markenmotor. Der Grund hierfür liegt einfach im Service, den Sie unter diesen Voraussetzungen leichter vor Ort bekommen. Alle führenden Hersteller haben über die Fahrradhändler ein gut funktionierendes dezentrales Servicesystem aufgebaut.

 

Dadurch kann unser Anhänger alles behalten, was ihn auszeichnet: Leichtigkeit, schnelle Zerlegbarkeit, niedrige Komplexität und leichte Reparierbarkeit bei gleichzeitig hoher Lebensdauer als rein mechanisches Werkzeug.

Auf Anfrage empfehlen wir Ihnen gerne bewährte und für den Anhängebetrieb geeignete E-Bikes verschiedenster Leistungsklassen.

 

Wenn Sie weiterhin mit Ihrem Fahrrad ohne E-Antrieb unterwegs sein wollen, aber in bestimmten Situationen Unterstützung benötigen; oder wenn Sie gleichzeitige Unterstützung durch E-Bike und Anhänger benötigen, empfehlen wir Ihnen den E-Schubanhänger.

 

Empfehlungen zur Sicherheit / Sicherheitsbestimmungen

Was ist die maximale Beladung des Hinterher?

Allgemein empfohlenes Anhängegewicht: Nicht mehr als 45 kg an "normalen" Fahrrädern mit guter Bremsanlage (Begründung: bei höheren Gewichten müssen Bremsanlage und Fahrradrahmen ausdrücklich für höhere Lasten geeignet sein)
Freigabe unserer Standardanhänger für Anhängegewicht 65 kg (höher als das empfohlene Anhängegewicht!)
Freigabe unserer Anhänger mit Upgradepaket 1 bis 80 kg (durchgehende Edelstahlachse, V-Verstärkungsbügel)
Freigabe der Anhänger mit Upgradepaket 2 bis 100 kg (durchgehende Edelstahlachse, SL-Deichselsystem, ES-Kupplung)
Tragfähigkeit der Anhänger: Deutlich über den jeweils angegebenen Anhängegewichten!

 

Wir empfehlen ein Gesamtgewicht von maximal 65 kg für unsere Anhänger, maximal 80 kg für die höherwertig ausgestatteten großen Anhänger mit der entsprechenden Kupplung. Unsere Fahrradanhänger können bei geeigneter Ausstattung aber auch deutlich höher belastet werden. Das maximale Anhängegewicht auf 100 kg zu begrenzen ist nach derzeitigem Stand der (Fahrrad-)Technik sinnvoll und notwendig.

 

Schlechte Straßenbedingungen, hohe Geschwindigkeiten und täglich mehrstündiger Einsatz belasten alle Bauteile aber exponentiell höher.
Daher muss die Ausstattung des Anhängers an die geplante Nutzung angepasst sein. Das Zugfahrrad (Rahmenstabilität, Bremssystem, zul. Systemgewicht) muss ebenfalls auf die geplante Zuladung ausgelegt sein!

 

Aufgrund seiner extrem stabilen Konstruktion und der hochwertigen Bauteile können mit dem Anhänger auch im Handwagenbetrieb bis zu 65 kg transportiert werden. Bitte auch hier auf die Ausstattungdetails und entsprechende Umsicht beim Handling achten! Im Fahrradanhängerbetrieb muss unbedingt Rücksicht genommen werden auf die Bremskraft und die Konstruktion der Zugfahrräder sowie auf die Topographie und zahlreiche andere Faktoren wie Fahrweise, Fahrbahnbeschaffenheit, Wetterbedingungen etc. Deshalb wird i.d.R. und von vielen seriösen Herstellern ein empfohlenes Anhängegewicht von ca. 45 kg angegeben. Bei größerer Anhängelast wären die meisten Fahrräder und Fahrradbremsen überlastet! Ebenso muss die Kippgefahr des Anhängers bei hohen Geschwindigkeiten und in Kurven berücksichtigt werden. Der möglichst niedrige Ladeschwerpunkt und die Spurbreite ist hier von besonderer Bedeutung.

 

Aber unsere Bauteile wurden mit wesentlich höheren Belastungen getestet und brechen dabei nicht zusammen. Darüber hinaus bieten wir für den harten und täglichen Profi- oder den Expeditionseinsatz diverse Zubehörteile an, die jeden Hinterher noch belastbarer machen. Diese Teile können auch später einfach nachgerüstet werden (z.B. durchgehende Achsaufnahmen für die Räder, V-Verstärkungsbügel für die Deichsel, Schwerlastdeichsel etc. Siehe unter Zubehör im Onlineshop).

Den Hinterher richtig beladen

Generell sollten Sie bei jeder Beladung auf folgende Punkte achten:

1. Alle losen Teile (Gurte etc.) sicher befestigen. Es darf nichts in die Speichen gelangen können.
2. Schwere Ladung für einen tiefen Ladungsschwerpunkt immer möglichst weit nach unten packen, sonst erhöht sich die Kippanfälligkeit des Hängers.
3. Generell darauf achten, dass die Ladung so gesichert wird, dass sie während der Fahrt nicht verloren gehen kann und dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Ladungssicherung nie mit dehnbaren Gurten (Expandern)
4. Nur mit so viel Gewicht beladen, wie Sie noch sicher ziehen und auch abbremsen können. Ein realistisches Alltagsgewicht, bei dem Ihre Gelenke und Muskeln nicht völlig überfordert werden, liegt ohne E-Bike-Unterstützung sicher deutlich unter 80 kg.

5. Extreme Beladungen sollten immer getestet werden. Das Fahrverhalten des Gespanns kann sich stark verändern durch hohe Gewichte, große Ladungen, sehr lange Ladungen, positive oder auch negative Aufliegelast an der Kupplung. Keinesfalls sollte man mit ungewohnten Ladungen einfach drauflosfahren!

Auflaufbremse - sinnvoll, nötig oder nicht?

Mit schweren Anhänger verändert sich das Bremsverhalten des kompletten Gespanns. Mitunter kann es sehr schwierig werden, ein schweres Gespann sicher abzubremsen. Das Bremsverhalten hängt von verschiedenen Faktoren ab:

1. Zustand und Ausstattung des Zugfahrrads

Völlig einleuchtend: Für schwere Anhänger benötigt man ein entsprechend stabiles Fahrrad mit sehr guten Bremsen. Das offizielle Firmenfahrzeug von Hinterher ist z.B. ein robustes Reiserad von Velotraum mit breiten Reifen und mechanischen Scheibenbremsen. Damit gelingt es, auch schwere, große Anhänger bei entsprechender Fahrweise sehr sicher abzubremsen.

2. Straßenbedingungen, Gefällestrecke, Wetterbedingungen, Ladungsverteilung

Alle diese Faktoren haben Auswirkungen auf die effektive Bremswirkung. Selbst das beste System wird bei Gefällestrecke (am Besten noch in der Kurve) auf nassem Laub oder regennasser Fahrbahn versagen. Wir sind aus dem Automobilbereich gewöhnt, daß alle möglichen elektronischen Assistenzsysteme das Fahren erleichtern bzw. die Sicherheit erhöhen. Jedoch ist ein wesentlicher Teil des Charmes des Systems Fahrrad, daß es mit einem Minimum an Technik (und damit Komplexität, Wartungsanfälligkeit, geringen Preisen etc.) auskommt, was wiederum eklatante Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit des Fahrradfahrens hat.

Derzeit wird intensiv diskutiert, wieviel Technik das Fahrrad noch verträgt - wir empfehlen aber ganz eindeutig, den Anhänger so einfach wie möglich zu lassen und nur dann, wenn unverzichtbar, zusätzliche Module wie Auflaufbremse oder E-Antrieb einzubauen. Unsere eigene Auflaufbremse, die wir nach langer Entwicklungszeit im Herbst 2019 auf den Markt bringen, wird nur für das Schwerlastdeichselsystem verwendbar sein und ist damit eher für den professionellen Einsatz gedacht.

Wie funktioniert eigentlich eine Auflaufbremse?

Die Auflaufbremse wird prinzipiell technisch bedingt nur wirksam, wenn sich zwischen Fahrrad und Anhänger eine deutliche Geschwindigkeitsänderung ergibt. Anders ausgedrückt: beim abrupten Abbremsen des Fahrrads, vor allem bei unvorhergesehenen Situationen. Dann bringt sie das Gespann sicher zum Stehen, sofern Anhängegewicht (Anhänger + Zuladung) genau auf das Auslösemoment der Auflaufbremse abgestimmt sind. Anders als bei technisch aufwendigeren KFZ-Auflaufbremsen mit elektronischer Steuerung kann die richtig eingestellte Auflaufbremse für Fahrradanhänger immer nur optimal für ein bestimmtes Gewicht funktionieren. Unsere eigene, neu entwickelte Auflaufbremse enthält deshalb eine einfach zu bedienende Einstellmöglichkeit für verschiedene Anhängegewichte.

 

Prinzipiell kann keine Auflaufbremse bei gleichmässigem Abbremsen auf langen Gefällestrecken funktionieren, auch wenn man sich das z.B. bei einer Alpenüberquerung zur Schonung der Fahrradbremsbeläge wünschen würde. Beim gleichmässigen Abbremsen auf längeren Gefällestrecken gibt es praktisch keine nennenswerte Verzögerung zwischen Fahrrad und Anhänger und daher auch keine Bremswirkung der Auflaufbremse. Beim starken Abbremsen vor Kurven und natürlich auch bei heftigen Bremsmanövern hilft die Auflaufbremse natürlich sehr, um das Gespann sicher abzubremsen.

 

Fazit: Die Auflaufbremse dient in erster Linie der Sicherheit in unvorhergesehenen Situationen, um schwere Anhänger sicher abbremsen zu können. Sie kann (und soll) nicht dazu dienen, ein (für Anhänger) ungeeignetes Bremssystem am Fahrrad zu ersetzen!

Gibt es ein Rücklicht für den Hinterher?

Jeder Hinterher mit Aluchassis, der nach dem 1.1.2018 gekauft wurde, besitzt an der Vorder- und Heckseite je zwei Reflektoren sowie seitlich Reflektionsstreifen, die in den Reifen eingearbeitet sind. Aufgrund der neuen STVO muss bei Dunkelheit ein selbststrahlendes Rücklicht verwendet werden. Deshalb werden alle Chassis-Anhänger ab dem 1.1.2018 mit einem hochwertigen LED-Clip-Rücklicht ausgeliefert.

Dieses hochwertig verarbeitete LED-Batterierücklicht , das sich ideal am Hinterher befestigen lässt, ist natürlich auch in unserem Onlineshop erhältlich.

Bei sehr breiten Hängern über 1m sind auch weisse Frontstrahler vorgeschrieben.

Benötige ich Werkzeug, um den Anhänger aufzubauen?

Nein, der Hinterher Fahrradanhänger kann mit wenigen Klicks werkzeuglos aufgebaut werden und wird mit einem Bajonettverschluss an die Fahrradkupplung angehängt. Lediglich zur Montage der Kupplung an der Hinterachse Ihres Fahrrads benötigen Sie unter Umständen einen 15er-Gabelschlüssel (bei verschraubten Hinterradachsen). Falls Sie eine Schnellspannachse haben, geht auch das i.d.R. problemlos, manchmal benötigen Sie allerdings eine verlängerte Schnellspannachse (gibts auch bei uns im shop).

Alle Bauteile des Hinterher werden mit einem einzigen Schraubentyp befestigt: Der Inox-Inbus-Senkkopfschraube M6. Für die Reparatur oder den Austausch einzelner Teile benötigen Sie lediglich einen Inbusschlüssel 4mm. Bei den meisten Bauteilen werden die Muttern werkzeuglos in den Spritzgussteilen gehalten, nur bei wenigen Bauteilen benötigt man noch einen 10er-Gabelschlüssel dazu.

 

Benutzung zu Fuß - welche Möglichkeiten gibt es?

Anpassung der Ausstattung an die Anforderungen

Bei praktisch allen unseren Modellen gilt: Der Anhänger sollte genau so gut ausgestattet werden, wie es Ihr Anforderungsprofil vorgibt. Unser Baukastensystem hat eine enorme Vielzahl an Varianten und Upgrades, um Ihren Anhänger genau an Ihre Bedürfnisse anzupassen!
Je genauer Sie wissen, was Sie vorhaben mit dem Anhänger, umso besser können wir Ihnen helfen, die passende Konfiguration hinsichtlich Größe und Belastbarkeit zu finden.

Zu Fuß gehen - was heisst das?

° Wollen Sie mit dem Fahrrad zum Einkaufen fahren und dann den Anhänger lediglich zu Fuß mit in den Supermarkt nehmen? Oder nur ein paar hundert Meter weit zum nächsten Getränkemarkt und zwei Bierkisten zurücktransportieren?
Dann reicht die Standardausstattung völlig aus. Die mit dem Anhänger mitgelieferte Standarddeichsel kann ganz einfach umgesteckt werden und der Anhänger kann bequem zu Fuß geschoben werden. Größere Leute sollten dafür die um 12 cm verlängerte Standarddeichsel nehmen.

 

° Wollen Sie auch weitere Strecken laufen und dann schwerere Sachen auch zu Fuß und mit dem Fahrrad transportieren? Z.B. Brennholz im Wald sammeln und dann über Stock und Stein mit bis zu 100 kg radeln? Dann gönnen Sie sich bitte die SL-(Schwerlast)-Ausstattung. Sie werden es nicht bereuen!

 

° Sie haben vor, mit dem Anhänger zu Fuß Wanderungen zu unternehmen, viellecht auch für mehrere Tage oder Wochen und mit viel Gepäck? Und gleichzeitig den Anhänger auch ohne große Umbauten am Fahrrad verwenden? Vielleicht haben Sie eine Berghütte oder Ferienhaus, das nur zu Fuss erreichbar ist? Dann sollten Sie unsere Rikschagriffe einsetzen!
Für kurze Wanderungen mit relativ wenig Gepäck kann ein einzelner, mittig montierter mittellanger Griff ausreichen. Damit ist man auch in der Stadt noch wendig unterwegs und fällt nicht zu sehr auf.

Für echte Outdooranwendungen mit mehr Gewicht und längeren Strecken bietet sich das gegensymmetrisch gebogene lange Griffpaar an. Damit ist auch bei größeren Menschen ausreichend Schrittlänge möglich. Dieses Griffpaar lässt sich mit zwei Deichselaufnahmen praktisch an jedem unserer Modelle montieren. Ausserdem können mit Hilfe unseres Rucksacks mit speziellem Hüftgurt (unsere Empfehlung!) oder auch einem einfacheren Hüftgurt die Griffe eingeklickt werden und man kann die Arme frei schwingen lassen und entlasten. Im Rucksack trägt man nur das wichtigste Tagesgepäck und die Wertsachen.

 

° Sie sind echt ein Tier, bestens durchtrainiert, sind EX-Militär, Spezialist für Überleben im Dschungel oder Prepper, haben Erfahrung mit Rikschas und wollen noch viel mehr schleppen? Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Sie benötigen therapeutische Hilfe oder Sie wenden sich an uns wegen einer Spezialanfertigung auf Basis unseres Schwerlastsystems. Wir hatten schon Wüstendurchquerer mit 80 kg Wasser unter unseren Kunden ;-)

 

Doppelachser - empfehlenswert oder nicht?

Grundlagen - wie funktioniert ein Doppelachsanhänger?

Beim Einachsanhänger ruht das gesamte Gewicht des Anhängers (bis auf wenige Kilo Stützlast vorne an der Kupplung) auf der Achse und damit den beiden Laufrädern. Der Anhänger kann prinzipiell immer kippen und muss daher am Fahrrad mit einer steifen Deichsel befestigt werden, die auf die zu erwartenden Belastungen ausgelegt ist (Standarddeichselsystem oder Schwerlastdeichselsystem).

Auch beim Abstellen benötigt ein Einachser entsprechend dimensionierte Ständer, um waagerecht stehen zu bleiben (Standarddeichselaufnahme + leichter Ständer / URSUS-Schwerlastständer / absenkbares Stützrad / absenkbare Stütze)

 

Beim Doppelachsanhänger wird das Gewicht bei richtiger Beladung auf beide Achsen und insgesamt vier Laufräder verteilt, der Doppelachser bleibt von alleine waagerecht stehen. Bei KFZ- oder LKW-Anhängern wird hier ein sehr massives steifes Stahlgestell konstruiert, das sich auf der Autokupplung abstützt. Die Kräfte, die hierbei auftreten können, sind enorm und bei den dafür geeigneten KFZ entsprechend im ausgesteiften Fahrgestell vorgesehen.
Ein Fahrrad und auch alle Fahrradanhängerkomponenten sind nicht für diese Kräfte konstruiert, ein steifes Deichselsystem würde früher oder später zu Schäden an allen Deichselkomponenten und auch an der Hinterradachse und dem Fahrradrahmen führen. Daher haben wir eine bewegliche Deichsel konstruiert, die dafür sorgt, daß der Anhänger auch bei unsymmetrischen Belastungen, Schrägstellungen, Bordsteinkanten usw. nicht seine volle Last an die Deichselkomponenten weiterleitet.

 Welche Vor- und Nachteile hat ein Doppelachsanhänger gegenüber einem Einachser?

Vorteile:

° Prinzipiell höhere Belastbarkeit, da sich das Gewicht bei symmetrischer Belastung auf zwei Achsen und insgesamt vier Räder verteilt.

° Höheres Anhängegewicht bis 150 kg möglich als bei Einachsanhängern, da geringere Stützlast an der Kupplung
° Der Anhänger bleibt horizontal selbst stehen und muss nicht abgestützt werden, um nicht umzukippen
° Beim Einsatz zu Fuß, z. B. in Messehallen, auf Großveranstaltungen usw. kann der Anhänger problemlos von einer Person geschoben werden und muss nicht ausbalanciert werden. Durch die Entwicklung unseres absenkbaren Stützrads können mittlerweile aber auch unsere Einachser auf harten Böden (da kleineres Stützrad) super easy manövriert werden.
° Aus Designgründen kann ein Doppelachser interessant sein

 

Nachteile:

° Höherer Reibungswiderstand und damit mehr Krafteinsatz nötig bei Kurvenfahrten
° Höherer Reifenabrieb

° möglicherweise problematisches Kurvenverhalten bei leichten Fahrrädern und Fahrern

° deutlich höherer Wendekreis

° unruhigere Fahreigenschaften durch die bewegliche Deichsel

 

Fazit:
Doppelachsanhänger haben durchaus ihre Berechtigung. Aber bei der Anschaffung eines großen Anhängers mit Doppelachse sollte genau abgewogen werden, ob die Inkaufnahme der Nachteile die Anschaffung rechtfertigt. Preislich liegen Anhänger mit dem ebenfalls hoch belastbaren Einachs-Schwerlastsystem QR 15/25 verglichen mit dem Doppelachssystem QR 10/20 ziemlich genau gleich.

 

Bootsanhänger - Größe und Konfiguration

Wie finde ich heraus, welcher Bootsanhänger passen könnte?

Bootsanhänger sind ein komplexes Thema. Es gibt eine Vielzahl von Bootstypen und Rumpfformen mit zahlreichen völlig verschiedenen Bauweisen. Dazu kommen viele andere Wassersportgeräte wie Windsurfboards, Surfboards, StandUpBoards, aufblasbare SUPs, Kiteboards, leichte Ruderboote, zerlegbare Katamarane usw.

Diese Geräte unterschieden sich alle hinsichtlich Bauart, Länge, Breite, Gewicht, Belastbarkeit usw.

 

Um ein paar Beispiele zu nennen: Ein Faltboot benötigt aufgrund seiner empfindlichen Bootshaut ganz andere Transportdetails als ein robustes Kanu aus PE. Ein langes Surfboard benötigt einen anderen Anhänger als ein kurzes Wildwasserkajak usw.

 

Dazu sollte immer eine grundsätzliche Frage gestellt werden: Möchte ich einen für Bootstransport und Reisen optimierten, leicht zerlegbaren und leichten BOOTSANHÄNGER? Oder möchte ich einen guten, robusten, auf die jeweiligen Anforderungen ausgelegten FAHRRADANHÄNGER, der auch problemlos umgerüstet und für zahlreiche alltägliche und professionelle Anwendungen eingesetzt werden kann? In diesem Fall sollten Sie sich vor allem mit den unterschiedlichen Deichseln und einem passenden Chassisanhänger auseinandersetzen.

WICHTIG: Aus Stabilitätsgründen empfehlen wir für lange Bootsanhänger mit Deichselverlängerungen IMMER das SL-Deichselsystem!


Mit der Entwicklung unseres H2O-Bootsanhängers, der das Ergebnis von über 10 Jahren Erfahrung beim Bau unterschiedlichster Anhängertypen ist, ist uns ein echter Geniestreich gelungen: Durch seine einzigartige Konstruktion ist er nicht nur extrem klein zerlegbar und leicht bei gleichzeitig hoher Belastbarkeit - er eignet sich auch für praktisch alle Wassersportgeräte und ist an die verschiedensten Anforderungen anpassbar.


Im Grunde muss für jeden Bootstyp (Größe, Länge, Typ, Gewicht) und für jede Anwendung (2 km zum See? Mehrtägige Reise mit Portagen? Expedition? Anwendung als Bootswagen, Bootsanhänger, Fahrradanhänger, Trolley) eine passende Konfiguration gefunden werden. Im folgenden haben wir einige Fragen untersucht, die Ihnen helfen, die Auswahl möglichst selbstständig treffen zu können.

Falls Sie trotzdem noch Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Je genauer Sie uns Ihre Anwendung beschreiben, umso besser können wir Sie beraten!

Welche Boote darf oder kann ich transportieren?

Zunächst kommt es darauf an, in welchem Land Sie Ihr Boot mit dem Fahrrad ziehen wollen. Die nationalen Vorschriften weichen hier erheblich voneinander ab. In Deutschland sind aber selbst lange Kanus mit 6m Länge kein Problem (wenn man eine geeignete Anhängerkonstruktion wählt)

 

Prinzipiell können Sie alle Boote, die nicht zu schwer oder zu breit sind, mit dem Fahrrad bzw. mit einem Anhänger transportieren. Die Regeln der STVO müssen eingehalten werden. Limitierend ist meist nicht die Tragfähigkeit unserer Anhänger, sondern die Bremsfähigkeit des Fahrrads und die Stabilität des Fahrradrahmens!

Tiefdeichsel - Hochdeichsel - gar keine Deichsel?

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten für den Transport von Booten und Boards:

 

1. Gar keine Deichsel - der Fahrradanhänger funktioniert praktisch wie ein Bootswagen, der verrutschsicher etwa in der Mitte des Bootes oder leicht nach hinten versetzt festgeschnallt wird. Das Boot wird dann mit einer geeigneten Hilfskonstruktion direkt am Fahrrad befestigt. Voraussetzung dafür ist, daß das Board oder Boot an der Spitze eine Befestigungsmöglichkeit hat. Denkbar ist auch eine auf dem Gepäckträger verschraubte Hilfskonstruktion, die nach hinten überragt und an der die Spitze des Bootes hängt. Umgekehrt kann, falls das Boot dazu geeignet ist, eine gerade Deichsel mit Weberanschluß oben auf dem Boot festgemacht werden, mit der das Boot direkt an die Sattelstützenkupplung angekuppelt wird.

Vorteil: Man hat nur wenig Equipment dabei und spart sich die relativ teuren Deichseleinzelteile. Bei sehr langen und großen Booten, z.B. Kanus, wird das Boot selbst zur Deichsel und damit deutlich stabiler.

Nachteil: Die Ankopplung und Montage ist meistens deutlich zweitaufwendiger als mit einem dafür optimierten Deichselsystem. Wenn die Verzurrung nur mit Reepschnüren o.ä. am Fahrrad erfolgt, wird es immer eine leichte Pendelbewegung nach vorne und hinten geben, die unangenehm sein kann.

 

2. Tiefdeichsel - hier sollte für den Bootstransport immer die SL-Mitteldeichsel gewählt werden aus Stabilitätsgründen. Vor allem bei leichteren und kürzeren Booten kann die Tiefdeichsel die bessere Wahl sein gegenüber der S-förmigen Hochdeichsel. Insbesondere wenn das Deichselsystem auch zum Betrieb von "normalen" Fahrradanhänger verwendet werden soll. Praktisch immer wird eine weitere Rumpfauflage an der Spitze des Bootes benötigt. Da alle Boote verschieden sind, muss die Rumpfauflage von Ihnen selbst an die richtige Höhe angepasst werden (möglich wären z.B. Holzklötze, Schaumstoff, Gummi usw.). Zum Einsatz kommt hier in der Regel der H2O Tubes, wenn das Boot/Board zwischen die Räder passt (max. 66 cm beim H2O-66 / max. 80 cm beim H2O-80). Bei Verwendung der zusätzlich einschraubbaren Edelstahlachsen kann bis zu 1 m Breite und 100 kg Gewicht transportiert werden.

Vorteil: Verwendbarkeit des Deichselsystems auch für Standardanhänger (bei mittiger Montage der Deichselaufnahme). Der Ladeschwerpunkt ist optimal, da das Boot direkt auf dem H2O tubes und der Mitteldeichsel + Rumpfauflage aufliegt.

Nachteil: Bei längeren Booten mehr Schwingungen im Deichselsystem

 

3. S-förmige Hochdeichsel zur Sattelstützenkupplung - vor allem bei langen Booten empfehlenswert. Normalerweise empfehlen wir die Hochdeichsel nicht für Fahrradanhänger, da die Fahreigenschaften mit Tiefdeichsel deutlich besser sind. Beim Bootstransport ist es genau umgekehrt! Hier kann die Hochdeichsel die optimale Lösung sein, da Boot und Deichsel zu einer Einheit verbunden werden können und dadurch das Schwingen der Deichsel deutlich vermindert wird. Eine typische Anwendung sind lange und empfindliche Seekajaks und Kanus. Da Kanus oft deutlich breiter sind als als der Platz zwischen den Rädern des H2O, kommt hier die H2O Wings - Ausführung zum Einsatz. Bei empfindlichen Bootsrümpfen kann damit auch sehr einfach ein Schlingenbett mit Spanngurten erzeugt werden, das die Auflagefläche deutlich vergössert.

Bei langen Booten muss unbedingt mindestens eine zusätzliche Rumpfauflage möglichst weit vorne am Boot befestigt werden. Da die Ladeebene hier über den Laufrädern des Anhängers liegt, muss die Rumpfauflage hier höher sein und an die indivduelle Rumpfform angepasst werden.
Vorteil: Mittige Ankupplung am Fahrrad für optimales Fahrverhalten. Sichere Befestigung auch langer Boote. Feste Einheit aus Bootsrumpf und Deichselsystem mit weniger Schwingungen.

Nachteil: Höhere Kosten aufgrund der notwendigen Deichselteile und Sattelstützenkupplung. Mehr Einzelteile, die verstaut werden müssen.

 

Bemassung der Deichsellänge in Abhängigkeit vom Bootstyp/Bootslänge

Um die richtigen Teile für die zerlegbare Bootsdeichsel zu finden, geht man am Besten wie folgt vor:

 

1. In Abhängigkeit vom Bootstyp die Auswahl von SL-Tiefdeichsel oder S-förmiger Hochdeichsel

2. Festlegung der Lage des Bootsanhängers unter dem Boot - am besten ca. 20 cm hinter der Mitte des Bootes (Eine leicht unsymmetrische Anordnung verbessert die Fahreigenschaften). Bei einem 5m langen Kanu würden wir idealerweise die Achse auf ca. 2.70 m von der Spitze aus gemessen setzen.

3. Abziehen der zum Bootswagen und zur gewählten Deichsel gehörenden Deichsellänge, die auf die gesamte Deichsellänge angerechnet werden muss

 

Beispiel 1: Kanu mit 5m Bootslänge. Gewählte Achsposition bei ca. 270 cm von der Spitze aus gemessen.

SL-Tiefdeichsel ca. 30cm + Mittelstück am H2O ca. 20 cm = 50 cm. Deichselrestlänge demnach 220 cm. Benötigte Deichselverlängerungen 2 x 50 cm + 1 x 120 cm

S-förmige Hochdeichsel ca. 50 cm + Mittelstück am H2O ca. 20 cm = 70 cm. Deichselrestlänge demnach 200 cm. Benötigte Deichselverlängerungen 1 x 80 cm + 1 x 120 cm

 

Beispiel 2: Kajak mit 360 cm Bootslänge. Gewählte Achsposition bei ca. 200 cm von der Spitze aus gemessen.

SL-Tiefdeichsel ca. 30cm + Mittelstück am H2O ca. 20 cm = 50 cm. Deichselrestlänge demnach 200 - 50 = ca. 150 cm. Benötigte Deichselverlängerungen 3 x 50 cm = 150 cm oder 2 x 80 = 160 cm

S-förmige Hochdeichsel ca. 50 cm + Mittelstück am H2O ca. 20 cm = 70 cm. Deichselrestlänge demnach 200 - 70 = ca. 130 cm. Benötigte Deichselverlängerungen 1 x 50 + 1 x 80 = 130 cm oder 1 x 120 cm.

 

Verfügbare Deichselverlängerungen, Stand August 2020:

SL-Deichselverlängerung 50 cm

SL-Deichselverlängerung 80 cm

SL-Deichselverlängerung 100 cm

SL-Deichselverlängerung 120 cm (erhöhte Versandkosten wegen Sperrgutversand)

 

Aus diesen 4 Längen lassen sich zahllose Gesamtlängen zusammenstellen

Übersicht Deichselsystem für Bootsanhänger

Schema Tiefdeichsel mit zwei Deichselverlängerungen

Bemassung Teifdeichsel für Bootsanhänger

Schema Hochdeichsel mit zwei Deichselverlängerungen

Hochdeichsel für Fahrradanhänger für Boote

Rund um den Versand / Bezahlung

Mit welcher Lieferzeit kann ich rechnen?

Bitte bedenken Sie bei der Bestellung eines unserer Anhänger, daß jeder Anhänger extra für Sie nach Ihrer Wunschkonfiguration zusammengestellt, montiert und verpackt wird. Es handelt sich nicht um importierte, fertig verpackte Lagerware, die in irgendeinem Hochregallager von Amazon nur aus dem Regal gezogen und versendet werden muss.

Wir sind eine Manufaktur und geben uns alle erdenklichen Mühen, alle Bauteile und Anhängergrößen auf Lager bereit zu halten. Im Allgemeinen sind wir aufgrund excellenter interner Abläufe extrem schnell und können innerhalb nur weniger Tage liefern, doch kann es gerade in der Hochsaison oder nach Ferien/Feiertagen auch mal zu längeren Lieferzeiten bei einzelnen Modellen kommen. Wenn es also wirklich eilig ist, fragen Sie bitte vorher an, mit welcher Lieferzeit Sie konkret rechnen müssen - oder schreiben Sie es in Ihre Bestellung dazu.

 

Sonderanfertigungen dauern immer etwas länger, v.a. in der Hochsaison. Bitte planen Sie daher Ihren Hängerkauf ein bisschen im Voraus - schliesslich soll er sie ja lange begleiten!

Wie kann ich meine Bestellung bezahlen?

Da wir ziemlich viele Teile, Modelle, Modellgrößen, Ausstattungsdetails usw. anbieten, gibt es unzählige Konfigurationsmöglichkeiten und auch entsprechend viele Fehlerquellen bei Ihrer Bestellung. Um zeitraubende spätere Rechnungskorrekturen, Rücküberweisungen etc. zu vermeiden, haben wir uns entschlossen, vorläufig noch kein automatisches Bezahlsystem auf unserer Website zu integrieren. D.h. Sie können bei uns nicht per PayPal, Sofortüberweisung oder mit Kreditkarte etc. bezahlen. Sie erhalten von uns zunächst eine automatische Bestellbestätigung. Der darin enthaltenen Zahlungsaufforderung kommen Sie bitte nur nach, wenn Sie sich ziemlich sicher sind, daß alles seine Richtigkeit hat und keine Korrekturen vorgenommen werden müssen. In jedem Fall bekommen Sie zeitnah eine ggfls. korrigierte Rechnungsemail von uns, in der z.B. Versandkosten für große Boxen oder Versandkosten ins Ausland von uns korrigiert wurden. Wenn wir Fragen zu Ihrer Bestellung haben, melden wir uns sowieso bei Ihnen.

 

Warum sind die Versandkosten nicht im Preis inklusiv?

Versand kostet Geld. Das sollte jedem klar sein. Einige große Internetanbieter versenden aus Werbungsgründen ihre Produkte, ohne Versandkosten zu berechnen. Deshalb gewöhnen sich immer mehr Kunden daran, für Versand nichts zu bezahlen. In Wirklichkeit ist das Unsinn, da die Versandkosten immer in die Preise mit eingerechnet werden oder langfristig über zukünftige Monopolstellung am Markt gerechnet werden.

 

Wir gehen einen anderen Weg, da wir weder die Versandkosten in der Kalkulation verstecken wollen, noch es für sinnvoll halten, so zu tun als wäre Versand umsonst. Wir berechnen deshalb akzeptable Versandkosten, angepasst an die jeweilige Bestellmenge oder das Land, in das versendet wird. Trotzdem sind diese Versandkosten niemals kostendeckend, da der Zeitaufwand für eine gute und sichere Verpackung enorm hoch ist.

 

Warum benutzen wir als Füllmaterial für die Versandverpackungen gebrauchte Kartons?

Sie bekommen von uns per Paketdienst einen gut verpackten und wunderschönen Anhänger. Da wir aber versuchen, ein in möglichst allen Aspekten wirklich nachhaltiges Produkt herzustellen, sehen wir nicht ein, einerseits ständig Umverpackungen von Lieferanten zu bekommen und diese dann zu entsorgen, andererseits aber das gleiche Material neu einzukaufen. Über den Energieaufwand und den ökologischen Fussabdruck der Kartonherstellung müssen wir Ihnen nichts erzählen...

Deshalb versuchen wir, soviel wie möglich saubere Altkartons für unsere Innenverpackungen und Polsterungen zu verwenden. Das ist keinesfalls billiger als neue Kartons - wir sparen hier nicht auf Ihre Kosten! Nein, das Verarbeiten der alten Kartons ist teurer als neue zu kaufen. Aber wir wollen die Müllberge nicht unnötig vergrößern und hoffen, daß Sie das ebenfalls unterstützen :-)

 

Die PVC-Klebebänder lassen sich aufgrund der benötigten Klebekraft für unsere teilweise recht schweren Pakete leider noch nicht ersetzen. Aber bei den heute üblichen Papierrecyclingverfahren ist die Trennung des Kartons von den Klebebändern technisch überhaupt kein Problem. Die Klebebandreste werden dann ebenfalls recacelt.

Wie hoch sind die Versandkosten für die verschiedenen Anhängermodelle?

Grundsätzlich versuchen wir unsere Verpackungs- und Versandkosten so transparent wie möglich zu gestalten und fair damit umzugehen. Wir unterscheiden nicht zwischen Bestellungen von Händlern und Privatkunden, alle erhalten die gleichen Konditionen.

Die Versandkosten sind immer abhängig von drei Faktoren:

1. Paketgröße/Volumen = Gurtbandmass

2. Paketgewicht

3. Bestimmungsland

Daraus ergeben sich oft große Preissprünge, die manchmal schwer nachvollziehbar sind.

 

Aktuell (Stand Mai 2019) gelten aufgrund enormer Preissteigerungen im Sperrgutversand folgende Versandkosten (netto):

 

Deutschland

Standardversand Deutschland Hmini + Hmax 15,- € DHL

Standardversand Deutschland Hxl  15,- + 10,- € (Sperrgutzuschlag 1) GLS

Standardversand Deutschland Hxxl 15,- + 20,- € (Sperrgutzuschlag 2) GLS

Standardversand Deutschland Hxxxl 15,- + 30,- € (Sperrgutzuschlag 3) DHL

Versand BikeTransporter per Spedition (D) 98 €  Spedition

Versand Deutschland Hmini, Hmax + Alubox 35,- € (Sperrgutzuschlag 2) DHL

Versand Deutschland Hxl, Hxxl + Hxxxl + Alubox (D) 98 € Spedition

 

EU (ohne Schweiz)

Standardversand EU 28,- € DHL

Sperrgutzuschlag EU 20,- € GLS

Versand per Spedition EU 98,- bis 198,-€ (nach Angebot) Spedition

 

Schweiz (Frankatur DAP (o. Verzollung, o. USt.))

Standardversand CH Hmini + Hmax 50,- € DHL

Sperrgutzuschlag CH 25,- € DHL

Speditionsversand CH 128,- - 248,- € (nach Angebot) Spedition

Versand ALLE Hänger + Alubox 128,- - 248,- € (nach Angebot) Spedition

Ausfuhrerklärung (bei Rechnungssumme über 1000 €) 50,- € zusätzlich

 

Noch ein Hinweis: Der Versandkostenrechner unserer Website ist preisgebunden, d.h. daß sich die automatisch errechneten Versandkosten nach dem Gesamtpreis der Bestellung richten. Dabei kann das Volumen und das Gewicht nicht berücksichtigt werden! Deshalb kann es in Einzelfällen zu Angaben kommen, die nach oben oder auch nach unten korrigiert werden müssen. Wenn Sie daher auf Nummer sicher gehen wollen, fragen Sie entweder vor Ihrer Bestellung die tatsächlichen Versandkosten an, oder Sie schreiben das ins Mitteilungsfeld, oder Sie warten ganz einfach auf unsere korrigierte Rechnung (nicht die automatische Auftragsbestätigung).